Paprika-Risotto aus der Slowly Veggie #4

Freitag, 8. August 2014 0 Kommentare

Habe ich schon erwähnt wie sehr ich diese Zeitschrift liebe?! Die Slowly Veggie überzeugt mich immer wieder mit ihren tollen Rezepten. Jetzt gibt es auch einen Blog, schaut mal hier: http://www.slowly-veggie-blog.de/. Als erstes Nachkoch-Rezept habe ich das Paprika-Risotto auf Seite 65 gewählt.

Super cremig und köstlich ist dieses Paprika-Risotto geworden. Ich habe lediglich das Ajvar weggelassen und die Sahne, nicht wie vorgegeben vorher aufgeschlagen, sondern flüssig dazu gegeben. Achja die Schalotten habe ich gegen eine rote Zwiebel getauscht und die aufgeführten Kräuter gegen getrocknete italienische Kräuter getauscht.

Für 4 Portionen:
2 rote Paprikaschoten
600ml Gemüsebrühe
1 rote Zwiebel
etwas Butter zum andünsten
250g Risotto-Reis
1 Zucchini
1 Aubergine
1-2 TL getrocknete italienische Kräuter
3-4 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
50g frisch geriebener Parmesan
ein Schluck Sahne
2 Knoblauchzehen
Cayennepfeffer
etwas edelsüßes Paprikapulver

1) Paprikaschoten kleinschneiden und mit der Brühe im Mixer fein mixen. Anschließend das Paprikapüree durch ein feines Tuch pressen und den Saft in einem Topf oder Schüssel auffangen.

2) Die Zwiebel kleinschneiden und in der Butter andünsten. Wenn sie glasig werden den Reis dazugeben und kurz mitandünsten. Dann 1/4 des Paprikasaftes dazugeben und bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Flüssigkeit aufgezogen ist, dann wieder etwas Paprikasaft hinzugeben. Solange wiederholen bis der Saft aufgebraucht und der Reis gar aber noch bissfest ist.

3) Inzwischen Augergine und Zucchini kleinwürfeln und Knoblauch in feine Scheiben schneiden. In einer breiten Pfanne das Öl erhitzen und die Zucchini, Aubergine und den Knoblauch darin anbraten. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und die Kräuter dazugeben.

4) Das Gemüse, und den Parmesan zum Reis geben und gut vermischen. Sahne unterrühren und mit Salz, Cayennepfeffer und Paprikapulver abschmecken.

                                              

Yogurette-Frucht-Mix Eis

Mittwoch, 23. Juli 2014 3 Kommentare

Heute gibt es wieder ein super leckeres Eisrezept. Ihr müsst es einfach ausprobieren, es ist der Hammer. So lecker und cremig und das alles ohne Eismaschine. Ich kann gar nicht genug davon bekommen und teste immer wieder neue Sorten aus. Das Grundrezept ist von Experimente aus meiner Küche deren Instagram Account ich folge und immer über die leckeren Gerichte staune und zum Nachmachen angeregt werde.

Grundrezept:
400g Schlagsahne 
1 Dose gezuckerte Kondensmilch (Milchmädchen)
Yogurette Variante:
Eine Packung Yogurette
gefrorene rote Beeren

Ich muss zugeben, dass es nicht wirklich nach Yogurette schmeckt, sondern eher nach Stracciatella aber es ist unglaublich köstlich.

Und so geht's:
1) Milchmädchen und Yoghurette im Mixer mixen
2) Sahne steif schlagen und dann unter die Yoghurettemasse geben.
3) Gefrorene Beeren hinzugeben und in Eisbehälter füllen.


Und jetzt ab in den Supermarkt und Zutaten kaufen!

Basilikum Gnocchi mit Tomatensoße

Samstag, 19. Juli 2014 2 Kommentare

Heute gibt es ein leckeres Gnocchi Gericht. Selbstgemachte Gnocchis mit Basilikum... hmmm lecker. Klingt aber auch nach viel Arbeit. In der Tat dauern die Gnocchi zwar eine Weile, aber da sie sich super vorbereiten lassen, kann man gemütlich in Etappen arbeiten. Also lasst euch nicht abschrecken, es lohnt sich.




Rezept für 4 Portionen:

Für die Gnocchi:
1 kg festkochende Kartoffeln
500g Mehl
100g Gries
1 TL Salz
2 handvoll Basilikum

1) Kartoffeln schälen, vierteln und in Salzwasser kochen.
2) ca. 2 von den gekochten Kartoffeln mit dem Basilikum in einen Mixer geben und pürieren, den Rest durch eine Kartoffelpresse pressen.
3) Kartoffel-Basilikum-Mischung mit den gepressten Kartoffeln, dem Gries und dem Salz zu einem glatten Teig verarbeiten.
4) Den Teig ca. 45 Min. ruhen lassen.
5) Etwas Teig nehmen und daraus eine ca. 2cm dicke rolle formen und dann in etwa daumengroße Stücke schneiden. Die Gnocchi dann in Form bringen und mit der Gabel die typischen Rillen hinein drücken.
6) Gnocchi auf Backpapier legen und bis zur weiteren Verwendung abdecken.

7) Die Gnocchi dann in kochendes Salzwasser geben, bis sie oben schwimmen.

Wusstet ihr, dass die Rillen dafür da sind um die Soße besser aufnehmen zu können? Ich meine irgendwie hat man es ja vermutet, aber ich bin mir nicht sicher ob ich die Antwort parat gehabt hätte, wenn mich jemand gefragt hätte.


Für die Soße:
2 Dosen Cherry Tomaten (oder gestückelte Tomaten)
2 EL Schmand
getrocknete italienische Kräuter
etwas Basilikum
1 Zwiebel
etwas Butter
Salz, Pfeffer

1) Zwiebel schälen, klein würfeln und in etwas Butter glasig dünsten.
1) Cherrytomatensoße und Kräuter dazugeben, erhitzen, würzen und zum Schluss den Schmand unterrühren.
3) Mit dem Basilikum garnieren.




Raffaello-Erdbeer-Eis

Freitag, 11. Juli 2014 1 Kommentar

Heute gibt es passend zu den sommerlichen, wenn auch etwas verregneten Temperaturen ein leckeres Eisrezept. Nachdem ich das tolle Instagrambild von Experimente aus meiner Küche mit dem Raffaello-Himbeer-Eis gesehen hatte musste ich auch gleich ein Raffaello Eis ausprobieren.

Ihr braucht:
Raffaellos (Menge nach Geschmack)
1 Handvoll Erdbeeren
1 kleinen Becher Joghurt
1 kleinen Becher Quark
etwas Zucker

1) Erdbeeren kleinschneiden und mit etwas Zucker mischen.
2) Joghurt und Quark vermengen und die Raffaellos dazugeben. Die Raffaellos unterrühren und dabei zerdrücken.
3) Erdbeeren dazugeben und verrühren.
4) Je nach Geschmack nachsüßen, auf die Eisbehälter verteilen und ab ins Gefrierfach.

Zurück mit Heidelbeer Eistee

Sonntag, 29. Juni 2014 5 Kommentare

Da bin ich wieder... Nein ich war natürlich nicht sooo lange in Flitterwochen, aber es ist echt schwierig, wenn man eine traumhafte Hochzeit hinter sich gebracht hat (Post folgt) und danach ein paar Tage im Paradies  war (Post folgt auch), wieder im Alltag anzukommen. Aber ich glaube langsam kehrt hier wieder Ruhe ein :)

Ich habe euch auch was leckeres mitgebracht. Jetzt im Sommer braucht man schön erfrischende Getränke die sich leicht variieren lassen, und somit immer eine schöne Abwechslung bieten.

Die Grundlage besteht aus schwarzem Tee und dann kann man sich von den Früchten auf dem Markt inspirieren lassen. In meinem Fall Heidelbeeren.

Pro großem Glas Eistee braucht ihr folgende Zutaten:

1 handvoll gefrorene Heidelbeeren
1 Tasse abgekühlten schwarzen Tee
Eisgekühltes Wasser
1/2 Zitrone
Eiswürfel

1) Den Großteil der Heidelbeeren im Häcksler fein häckseln und zum Schwarztee geben.
2) Den Heidelbeer/Schwarzteemix durch ein feines Sieb in ein großes Glas laufen lassen.
3) Den Rest des Glases mit Eiswasser auffüllen und ein paar Spritzer Zitronensaft dazugeben.
4) Nach Belieben mit Eiswürfeln, den restlichen gefrorenen Heidelbeeren und Zitronenscheiben auffüllen

Kurze Pause

Donnerstag, 15. Mai 2014 3 Kommentare

Ihr Lieben!
Nein ich bin nicht verschollen, nur im totalen Stress! Unsere Hochzeit steht vor der Tür und damit natürlich auch die Flitterwochen direkt im Anschluss. Danach geht es hier natürlich wieder weiter.


Bis ganz bald!

Homemade Granola

Samstag, 26. April 2014 8 Kommentare

Heute gibt es etwas, dass ich schon so lange ausprobieren wollte und nun endlich geschafft habe. Hausgemachtes Granola. Ich esse unglaublich gerne Knuspermüsli mit Joghurt zum Frühstück und nun nachdem ich es selbstgemacht habe und es total schnell geht, werde ich es ab jetzt immer selbst machen. Inspiriert hat mich das Rezept von Fräulein Ordnung.

Man kann sich sein Müsli nach Lust und Laune danach noch mit Rosinen, Cranberries oder ähnlichem aufpimpen.

Hier mein Grundrezept:

200g Haferflocken
50g Sonnenblumenkerne
80g gehackte Mandeln
10g Amaranth gepufft
20g Sesam
5 EL Honig
5 EL Soja Öl

Alles zusammen in einer Schüssel vermischen und dann auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech gleichmäßig verteilen. Im Backofen bei 180° backen. Alle 5 Min. die Zutaten auf dem Backblech nochmal vermischen.





Lasst's euch schmecken!


Gebackene Eier im Knusperkörbchen zum Osterbrunch

Sonntag, 20. April 2014 8 Kommentare

Frohe Ostern wünsche ich euch allen! Bei uns gab es heute morgen wieder den traditionellen Osterbrunch bei meinen Eltern zu Hause. Schon vor ein paar Tagen habe ich das Internet nach einem leckeren Rezept durchstöbert, was ich dieses Jahr beisteuern könnte. Auf lecker.de  bin ich auch ziemlich schnell fündig geworden. Gebackene Eier im Knusperkörbchen sollten es werden

Viele Fotos konnte ich leider nicht machen bevor sie verspeist wurden, da die "Es reicht jetzt langsam mit den Fotos, wir wollen probieren!" Rufe zu laut wurden. Ich musste mich beugen und sie zum Essen freigeben :)

Der Kommentar, des Mann im Hauses dazu: "Willkommen in meinem Leben..."

Gefüllt sind die Nester mit gebratenem Schinken und Zuckerschoten.

Für die Vegetarier unter uns, wie mich, gab es statt Schinken Ziegenkäse, oben links in der Form zu sehen.


Getoppt werden die Nester mit einem rohen Ei und dann kommt das Ganze in den Backofen.



Für 12 Stück:
75 g Zuckerschoten
200 g gekochter Schinken in Scheiben
5–6 Stiele Thymian
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
ca. 75 g Butter
1 Packung Filo- oder Yufkateig
12 Eier (Gr. M)

Und so geht's:

1) Zuckerschoten putzen, waschen und in feine Streifen schneiden. Schinken in feine Streifen schneiden. Thymian waschen, Blättchen abzupfen.

2) Öl in einer Pfanne erhitzen. Schinkenstreifen darin knusprig braten. Thymian kurz mitbraten. Beides herausnehmen. Zuckerschoten im heißen Bratfett ca. 1 Minute schwenken. Mit Salz und Pfeffer würzen.

3) Butter schmelzen. Die Mulden eines Muffinblechs (für 12 Stück) mit etwas Butter fetten. 4 Teigblätter aus der Packung nehmen und in je 9 Quadrate (à 10 x 10 cm) schneiden (übrigen Teig anderweitig verwenden). Jedes Teigquadrat mit etwas Butter ­bestreichen und je 3 Teigquadrate ­übereinander in eine Mulde legen. Schinken und Zuckerschoten mischen. 2 EL zum Bestreuen beiseite legen, den Rest in die Körbchen verteilen.

4) Je 1 Ei in die Körbchen gleiten lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: Stufe 3) 12–15 Minuten backen, bis das Ei gestockt und der Teig braun ist.

Für Veggies: einfach den gekochten Schinken weglassen und stattdessen noch 1TL Ziegenfrischkäse mit ins Nest geben.




Fremdgebloggt: Fruchtige Blondies

Dienstag, 15. April 2014 2 Kommentare

Und schon wieder fremdgebloggt... Anfang April war Tonerl's Welt zu Gast bei Chrissitally's Cupcakefactory. Schaut unbedingt mal bei ihr vorbei, sie zaubert ganz köstliche Kreationen. Thema für meinen Beitrag war etwas schokoladiges. Und dies kam dabei heraus:


Wenn ihr die fruchtigen Blondies auch ausprobieren möchtet, geht's hier zum Beitrag mit Rezept.

Vielen Dank liebe Christin, dass ich bei dir zu Gast sein durfte!

Tonerl's Welt auf lecker.de

Sonntag, 13. April 2014 8 Kommentare

Hallo ihr Lieben,
am Freitag wurde Tonerl's Welt auf lecker.de vorgestellt, worüber ich mich riesig gefreut habe!! Ich war ganz baff als die Anfrage kam und freue mich, dass die kleine Blogvorstellung mit kurzem Interview so schnell online ging. Danke an dieser Stelle an das Lecker Team!


Ich hoffe bei euch scheint die Sonne auch so schön. Wir haben sogar draußen gefrühstückt. Nachher geht es wieder mit den Rädern los. Macht euch einen schönen Sonntag!

Süße Sonntags Sünde: Frucht Quark Muffins

Sonntag, 6. April 2014 6 Kommentare

Heute gibt es wieder eine leckere kleine Sünde am Sonntag. Ich persönlich gönne sie mir nun zum späten Frühstück. Normalerweise frühstücke ich lieber herzhaft, aber es lebe die Abwechslung und hin und wieder muss es dann auch mal ein süßer Muffin zum Frühstück sein :)



Da ich momentan total im Hochzeitsvorbereitungsstress (was ein Wort) bin, hat es leider nur für ein Foto gereicht. Beim nächsten mal gibt es wieder mehr Fotos.

Frucht Muffins
(für 8 gut gefüllte Muffin Cups)

150g Butter
125g Zucker
etwas gemahlene Vanille
240g Mehl
1 TL Backpulver
4 Eier
Prise Salz
200g Quark
rote Früchte

1) Butter, Zucker, Vanille und Eier cremig schlagen.
2) Mehl, Backpulver und Salz darunter rühren.
3) Den Quark dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren.
4) Die Früchte vorsichtig unterheben.
5) Teig in die Cups füllen, ein paar Früchte oben drauf geben und für ca. 30 Min. in den auf 160° vorgeheizten Backofen geben.

Fremdgebloggt: Chana Dhal mit Spinat und Roti Brote

Montag, 31. März 2014 6 Kommentare

Tonerl's Welt ist heute zu Gast bei baking, loving, living - a sweet temptation. Also wenn ihr mal Lust auf was leckeres indisches habt dann husch husch hier geht es zu meinem Beitrag.


Hallo Frühling - Gelbe Linsen Frühlings Salat

Mittwoch, 12. März 2014 12 Kommentare

Bevor der Frühling sich am Wochenende auch schon wieder mit dem herrlichen Wetter verabschiedet, zeige ich euch noch schnell ein leckeres Salat Rezept, das ich gestern Abend spontan erstellt habe. Schmeckt schön frisch und passt super zu dem schönen Wetter da draußen.

Ihr braucht:

Salat:
200g gelbe Linsen
400ml Gemüsebrühe
2 Mairübchen
1 Zucchini
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Schälchen Kresse
Sonnenblumenkerne

Dressing: (da ich es immer nach Gefühl mache kann ich nur ungefähre Angaben machen)
2 EL Joghurt
4 EL Öl
2 EL Apfelessig
1 TL Salz
1 TL Honig
Salatkräuter

Die Linsen in 400ml Gemüsebrühe ca. 15 Min. garen. Währenddessen Mairübchen schälen und klein würfeln. Zuchini und Frühlingszwiebeln ebenfalls klein schneiden.
Linsen kurz auskühlen lassen und darunter mischen. Sonnenblumenkerne in einer Pfanne anrösten. Dressing zusammenmischen und dazugeben. Mit Kresse und den Sonnenblumenkernen servieren.

Avocado-Graupen-Tatar

Samstag, 8. März 2014 2 Kommentare

Erinnert ihr euch noch an das Avocado Süppchen aus der Slowly Veggie? Damals war sie nur eine Einzelausgabe. Und ich habe ein paar Luftsprünge gemacht, da sie mittlerweile regelmäßig erscheint. Damals hatte ich das Avocado Süppchen ausprobiert und war als Avocado Fan total begeistert. Deswegen lag auch nichts näher als dass ich aus der aktuellen Slowly Veggie (Ausgabe Nr.1 2014) sofort den
Graupen-Avocado-Tatar ausprobieren musste. Ja ich weiß in meinem Post Titel heißt es Avocado-Graupen-Tatar, das liegt daran, dass ich etwas mehr Avocado verwendet habe und mein Augenmerk auf der Avocado lag ;)

Ihr könnt mir glauben, es ist nicht nur ein Augenschmaus. Ich konnte mich nicht nur nicht daran satt sehen, sondern habe auch gleich zwei Portionen davon verspeist. Einfach köstlich.

Ich habe das Rezept etwas abgeändert. Als Topping ist eigentlich ein Friséesalat vorgesehen, hier habe ich rote Rettichsprossen verwendet. Und wie bereits erwähnt doppelt so viele Avocados benutzt :) Achja, und im Original ist schwarzer Sesam vorgesehen, da ich aber noch soviel hellen hatte, habe ich den verwendet.

So und nun macht es nach!!!



Süße Sonntags Sünde: Schokolade-Blaubeere Cupcakes mit Baiserhaube

Sonntag, 2. März 2014 4 Kommentare

Die erste Süße Sonntags Sünde im März gibt es heute für euch. Gestern waren wir ja unsere kleine Nichte besuchen und ich wollte eine Kleinigkeit mitbringen. Da ich von diesem Rezept noch Blaubeeren übrig hatte habe ich kurzerhand entschieden etwas mit Blaubeeren zu backen. Und da die Kombination aus den kleinen Beeren mit Baiser so lecker war entschied ich mich für Schoko-Blaubeere Cupcakes mit Baiserhaube. Die Mischung ist super lecker.

Die Muffinförmchen hatte ich mal beim dm entdeckt und habe sie nun endlich auch mal ausprobiert.

Wer für heute noch eine leckere schnelle Sonntags Sünde sucht, hier ist das Rezept:

Macht euch einen süßen Sonntag! Meiner ist besonders süß, da ich morgen frei habe :)))