Friday Flowerday #10

Freitag, 31. Mai 2013 13 Kommentare

Hallo ihr Lieben,
heute nehme ich endlich mal wieder am Friday Flowerday vom Holunderblütchen teil. Habe ja eine gefühlte Ewigkeit ausgesetzt. Aber ich habe momentan so schöne Blümchen in der Wohnung, die muss ich euch unbedingt zeigen.



Dies tollen Blumen habe ich aus dem Garten meiner Eltern. Dort gibt es zwei davon. Eine in weiß und eine in rosa. Mein Dad pflanzt mir nun auch für unseren Balkon welche an.




Seht ihr wie hinten am Tischende mein Notebook schon bereit steht? Damit ich die Fotos auch gleich bearbeiten und hochladen kann ;-)




Zuerst hatte ich die Vase mit den Blumen auf unserem Esstisch stehen, dies war zwar schön um ein paar tolle Bilder zu machen, aber auf Grund der Länge der Lampen etwas unpraktisch. Also habe ich sie dann auf den Couchtisch gestellt.




 Hier machen sie sich doch auch recht gut. Findet ihr nicht?!



Bin immer noch verzaubert von diesen schönen Blümchen.

Schönes Wochenende euch allen!

Helma's Kitchen präsentiert: FRÜHSTÜCK IM GLAS

Montag, 27. Mai 2013 13 Kommentare

Heute gibt's eine wirklich easy-peasy Rezept. Eigentlich ist es viel zu einfach um als wirkliches Rezept durchzugehen, aber ich dachte ich zeige euch mal was ich so frühstücke. Gerade für die Arbeit ist es mir wichtig etwas zu frühstücken, was gesund ist und was ich leicht am Vortag vorbereiten kann. Und mein absoluter Frühstücksliebling ist momentan das Müsli mit Joghurt und Früchten.


Ich esse auch sehr gerne Müsli einfach nur mit Milch, aber wo doch jetzt die Beerenzeit gestartet ist, kann man das doch schön aufpeppen.


Und hierfür braucht ihr gar nicht viel. Ich mache meins momentan einfach nur geschichtet aus meinem Lieblingsmüsli, Naturjoghurt, Beeren (in diesem Fall Erdbeeren) und als Topping noch einen Schuss Erdbeerpüree.


Im kleinen Gläschen sieht das Ganze nicht nur schön aus, sondern lässt sich auch super transportieren. Wenn ihr es einen Tag vorher schon vorbereitet kann alles schön durchziehen und es schmeckt nochmal ganz anders als frisches Müsli mit Joghurt.

Dieses easy-peasy Rezept gebe ich heute zu Katja in ihre Rezeptsammlung. Am My Monday Mhhhh sammelt sie nämlich lecker schmecker Rezepte. Also schaut mal vorbei und macht vielleicht auch mit.
 

Etwas Mint gefällig?!

Freitag, 24. Mai 2013 10 Kommentare

Ihr Lieben, seid ihr das Grau da draußen auch Leid? Da muss man einfach frisch und frühlingshaft gegen angehen und schon lässt sich die Sonne doch ab und zu mal blicken. Also ruhig fröhlich frühlingshafte Farben tragen und sich nicht unterkriegen lassen. Zu meinen absoluten Farblieblingen diesen Frühling zählt die Farbe Mint.



Ein schöner weißer luftiger Pulli und dazu ein paar Akzente in Mint. Das Armband hatte ich schon vor Wochen gekauft, aber noch nicht getragen gehabt. Als ich dann im Mintfieber war, ist es mir wieder eingefallen und dass es ja ganz hervorragend dazu passt.



Die Gießkanne kennt ihr ja sicher noch. Wie meine zukünftige Schwägerin richtig zu meinem Outfit bemerkte: "Auf die Gießkanne abgestimmt?!"
Ja! Ganz genau! Ist doch auch mal nicht schlecht mit passendem Outfit die Balkonpflanzen zu gießen ;-)



Bei den Strohalmen habe ich ganz lange zwischen pink und mint hin und her überlegt. Nun bin ich froh mich für diese entschieden zu haben.



Und schließlich noch der passende Nagellack. Mittlerweile habe ich die Essie Lacke für mich entdeckt. Besitze mittlerweile zwei davon :-) Einen pinken und den mint farbenen.


Soderle, mit einem kleinen Lächeln entlasse ich euch aus meiner mintfarbenen Welt.


Macht euch ein schönes Wochenende!

Helma's Kitchen präsentiert: RACLETTE QUICHE MIT TOMATEN

Dienstag, 21. Mai 2013 5 Kommentare

Seid ihr auch Tarte-Fans? Oder steht ihr eher auf Quiches? Ich für meinen Teil esse beides unglaublich gerne. Es gibt unzählig viele Tartes- und Quichesrezepte. Die Auswahl ist einfach riesig und genau deswegen mag ich sie auch so gerne, man kann ständig etwas neues ausprobieren. Aus dem "Quiches, Cakes & Tartes" Buch von GU habe ich neulich eine Raclette Tarte gemacht. Sie war sehr lecker und deswegen möchte ich sie euch auch gar nicht länger vorenthalten.


Für eine Form mit 28 cm Durchmesser braucht ihr folgende Zutaten:

Für den Teig:
100 g kalte Butter
100 g Weizenmehl
100 g feine Haferflocken
1 Eigelb
Salz

Für den Belag:
500 g Fleischtomaten
Salz

Für den Guss:
10 Basilikumblätter
200 g Raclettekäse am Stück
2 Eier
150 g Sahnequark
3 EL Milch
1TL getrockneter Oregano
1/2 TL getrocknete Kräuter der Provence
Salz, Pfeffer

Außerdem:
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Und so geht's:
Die Butter würfeln. Mit dem Mehl, den Haferflocken, dem Eigelb, 2 Prisen Salz und 3-5 EL kaltem Wasser rasch verkneten. In einer Schüssel zugedeckt 60 Min. kalt stellen.

Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Tomaten waschen, abtrocknen und die Stielansätze entfernen. Tomaten in ca. 5 mm dünne Scheiben schneiden, salzen und beiseitestellen.

Die Form einfetten oder mit Backpapier auslegen. Den Teig auf wenig Mehl dünn ausrollen und in die Form legen, dabei einen ca. 3 cm hohen Rand bilden. Den Teig mit Backpapier bedecken, darauf die Hülsenfrüchte geben. Den Teig im heißen Ofen (Mitte, Umluft 160°) ca. 20 Min. blindbacken. Die Form herausnehmen, Hülsenfrüchte und Papier entfernen. Den Ofen nicht ausschalten.

Die Basilikumblätter kalt abspülen, trocken tupfen und klein schneiden. den Käse grob reiben und mit Eiern, Quark, Milch, Basilikum und getrockneten Kräutern verquirlen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Tomatenscheiben mit Küchenpapier trocken tupfen und auf den vorgebackenen Teig legen. Quarkmasse darübergießen. Die Quiche im heißen Ofen. (2. Schiene von unten) ca. 30 Min. backen. Mit frischen Basilikumblättern garnieren.



(Nachkoch) Rezeptbuch

Sonntag, 19. Mai 2013 19 Kommentare

Bevor ich hier mit dem nächsten Post beginne muss ich mich erstmal herzlich bei euch für die lieben Kommentare zum letzten Post bedanken! Danke das ihr so zahlreich mit umgezogen seid. Ich freue mich wahnsinnig darüber.

Heute zeige ich euch mal mein Rezeptbuch, indem ich Rezepte zum Nachkochen sammel. Diese Idee schwirrte schon ganz lange in meinen Kopf herum, aber in die Tat umgesetzt hatte ich sie erst vor kurzem als das liebe Schwarzwaldmaidli mich mit diesem Post daran erinnerte. Und zwar eins indem ich die Rezepte ausdrucke und sammel, die ich in Blogs erstöbert hab und eins mit Rezepten aus alten Zeitschriften. Was macht ihr mit euren ausrangierten Zeitschriften? Habe gar nicht soviel Platz alle aufzuheben.


Nachdem sich jetzt ein paar Jahre meine Fitnesszeitschriften so langsam aber sicher ganz schön anhäuften, dachte ich mir, schneide ich doch das wichtigste raus und entsorge den Rest. Und somit wandern nun Fitnessübungen in einen Ordner und die leckeren Rezepte die ich nachkochen möchte in mein kleines Rezeptbuch.



Hierfür kamen mein neues Masking Tape und meine neuen Scheren zum Einsatz. Nagut was heißt neu, die Scheren habe ich schon etwas länger. Die gab's mal bei Tschibo.



Damit sehen die Ausschnitte doch gleich viel anspruchsvoller aus, und es fällt nicht auf, falls mal nicht ganz akkurat geschnitten wurde ;-)



Mein Maskingtape habe ich jetzt auch endlich in eine Glasdose verfrachtet, es ist ja viel zu schön, um in einer Schublade zu verschwinden. Den Tipp mit der Glasdose hat mir die liebe Nicole von Niwibo gegeben :-)




Gestern habe ich mir noch ein anderes Skizzenbuch gekauft, indem ich Ideen und Impressionen für unsere Hochzeit sammeln möchte. Ich finde es viel schöner in einem schön gestalteten Büchlein zu blätter, als die ganzen Ideen als Links im PC gespeichert zu haben.



So das war's dann für heute von mir und meinem Rezeptbuch. Legt ihr euch auch gerne so kleine Bücher an? Toll finde ich ja auch diese Memory Books, wie ich es bei Ina von What Ina Loves gesehen habe. Das habe ich mir auch noch vorgenommen, aber wahrscheinlich erst für nächstes Jahr...


Schönes Wochenende euch allen!

Aus Helma's Kitchen: RHABARBER SIRUP

Donnerstag, 16. Mai 2013 11 Kommentare

Ihr Lieben!

Der erste Post auf "Tonerl's Welt". Ich hoffe viele von euch hier wieder begrüßen zu dürfen. Das Bloggen macht mir einfach so wahnsinnig viel Spaß. Mit der Zusammenlegung der beiden Blogs Helma's Kitchen und Imperfectly★Perfect möchte ich die Themen Kochen, Backen, Deko, DIY und die ganzen andren schönen Dinge des Lebens zusammenfassen.

Und nun zum ersten Post aus der Kategorie: Helma's Kitchen

Ich habe ein ganz tolles Rezept für Rhabarber Sirup entdeckt. Gefunden habe ich das Ganze bei Juliane von Schöner Tag Noch!. Als ich den Post gesehen hatte bin ich extra nochmal einkaufen gegangen um Rhabarber zu besorgen. Ich bin nämlich ein großer Fan von selbstgemachten Sirup. Vielleicht erinnert ihr euch an meinen Orange-Vanille Sirup? Und ganz oben auf meiner Nachkoch-Sirup-Liste steht noch der Chai Sirup.


Den Sirup habe ich schon als Schorle, sowie als Sprizz ausprobiert. Lecker kann ich euch sagen. Mal was ganz anderes. Gerade als Sprizz mit Wasser und Wein aufgegossen, mal eine gelungene Alternative zu Aperol und Holunderblütensirup.

Wir haben ihn uns zum ersten Grillabend des Jahres schmecken lassen. Auch wenn es draußen nicht gerade frühlingshaftes Wetter war, hat er doch zu einer sommerlichen Stimmung beigetragen.



Rhabarbersirup
(ergibt ca. 2 Liter Sirup)
Zutaten:
Ca. 1,5 kg Rhabarber
1 kg Zucker
550 ml Wasser
1 Limette
Rhabarber gründlich waschen, Enden abschneiden. Rhabarber ungeschält in dünne Scheiben schneiden. Rhabarber in einem großen Topf mit dem Zucker vermischen und mindestens eine, besser noch mehr Stunden ziehen lassen.
Durch das ziehen lassen gibt der Rhabarber seinen Saft ab. Nun die Limette auspressen und den Limettensaft mit dem Wasser in den Topf zum Rhabarber geben. Alles aufkochen, dann die Hitze reduzieren und den Rhabarber bei niedriger bis mittlerer Hitze ca. 30 Minuten köcheln lassen, bis der Rhabarber komplett zu Mus zerfallen ist.
Den Rhabarber durch ein feines Sieb in einen mittelgroßen Topf abgießen. Abtropfen lassen und das Rhabarbermus gründlich ausdrücken. Den Sirup noch mal kurz aufkochen und noch heiß in vorbereitete, sterilisierte Flaschen füllen. Flaschen sofort verschließen.